Fliesen-, Groß- und Einzelhandel - Natursteine - BaukeramikFliesen-, Groß- und Einzelhandel - Natursteine - BaukeramikFliesen-, Groß- und Einzelhandel - Natursteine - BaukeramikFliesen-, Groß- und Einzelhandel - Natursteine - BaukeramikFliesen-, Groß- und Einzelhandel - Natursteine - Baukeramik

Fliesen-, Groß- und Einzelhandel - Natursteine - Baukeramik

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr, Samstag: 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Gifte in Fußböden

Einige Beläge machen krank - Keramikfliesen nicht

Bodenbeläge aus Keramik sind pflegeleicht, hygienisch, nachweislich vollkommen frei von schädlichen Ausdünstungen und daher ideal in Räumen, in denen man auf Tuchfühlung mit den sie umgebenden Wand- und Bodenbelägen geht.

Neue Möbel, Wandfarben, Baustoffe oder manche Fußböden: In Wohnungen braut sich einiges an Schadstoffen zusammen. Dabei ist der Duft des Neuen oft ein klares Indiz für Emissionen, die die Innenraumluft der Wohnung stark belasten. Verantwortlich dafür sind flüchtige organische Verbindungen (VOC), Weichmacher und Allergene. Vor allem frisch verlegte, aus Kunststoff bestehende Bodenbeläge können dauerhaft gesundheitsschädlich sein, wie eine Studie der Leipziger Helmholtz Forscher vom Departement Umweltimmunologie belegt und weitere Untersuchungen, etwa vom Bundesamt für Umwelt und Gesundheit, bestätigen.

Die in vielen Kunststoff-Fußböden enthaltene Chemie schadet bereits dem ungeborenen Kind im Mutterleib. Keramikfliesen hingegen bestehen aus dem natürlichen Rohstoff Ton und sind daher die wohngesunde Alternative.

Die Gefahr beginnt bereits im Mutterleib.
Demnach ist das Risiko für Neugeborene, im ersten Lebensjahr eine Atemwegserkrankung zu erleiden, mit einem neu verlegten chemischen Fußboden circa fünf Mal höher als bei anderen Belägen. Und die Gefahr beginnt bereits im Mutterleib. Mittels Untersuchungen des Blutes aus der Nabelschnur konnten Veränderungen am Immunsystem des Ungeborenen nachgewiesen werden. Aber auch ältere, kranke und immunschwache Menschen können durch die schädlichen Ausdünstungen gesundheitlich leiden.

Was also tun? Wem oder was kann man vertrauen?

Die Lösung liegt in Altbewertem: keramischen Fliesen. Sie bestehen hauptsächlich aus gebranntem Ton – einem zu 100 Prozent natürlichen Rohstoff. Vor allem aber sind Keramikfliesen nachweislich vollkommen frei von schädlichen Ausdünstungen, und auch die für die Verlegung verwendeten Spezialkleber und Fugenmörtel der Klasse EC1+ sind emissionsfrei. Das heißt, sie setzen keine flüchtigen organischen Verbindungen frei und beeinträchtigen daher die Raumluft nach der Verarbeitung nicht. Außerdem verfügen sie über eine geschlossene Oberfläche, sodass sich weder Pollen und Milben noch Bakterien oder Hausstaub auf ihnen einnisten oder entwickeln können.

Das macht sie nicht nur zu einem pflegeleichten, sondern auch hygienischen Belag, der daher besonders für Ungeborene, Babys, Kranke und Allergiker ideal ist. Auch bei der Reinigung und Pflege sind Keramikfliesen sehr wohngesund und anwenderfreundlich, denn bei geringen Verschmutzungen reicht im privaten Haushalt bereits lauwarmes Wasser, um Schmutz zu beseitigen.

*

*

*

*

*

*

NEUHEITEN!

NEUE BADPLANUNGEN